Aktuelles

Evangelisten

Zwei einsame Kämpfer

D
A Shimeles Retta
C 0

Folgebericht der Geschichte, Teil 5

Vor Kurzem bekam ich einen Anruf aus Äthiopien. Es war Bruder A, er hatte Neuigkeiten. Wie ich schon berichtet habe, konnte er die Gemeinde, die ich ihm bekannt gemacht habe nicht mehr besuchen. Nach fünf Monaten in dieser Gemeinde, fühlte er sich Zuhause. Er bekam gute Anleitungen, die seine Gedanken sammeln konnten. Doch als seine Verwandten das entdeckten, drohten sie ihm. Er hatte immer versucht in gewissen Zeitabständen, trotz Drohungen, die Gemeinde zu besuchen. Doch er konnte die Schulung, die er angefangen hatte nicht besuchen, weil das ein wöchentliches Programm war. Als ich in diesem Zeitraum wieder in Äthiopien war, habe ich versucht ihm eine bestimmte, rechte Linie zu geben. Er musste die Bibel systematisch lernen. Mir fiel das Emmaus Fernstudium, das wir für unsere Evangelisten seit Jahren einsetzen ein. Er war einverstanden und machte den zweiten Kurs in englischer Sprache. Seine Bruder B nimmt auch an diesem Fernstudium teil.

 

Der Bruder A war vor langer Zeit bekehrt und in einer extrem charismatischen Gemeinde getauft worden. Nach kürzester Zeit merkte er, dass es dort in der tiefe nicht um das Evangelium ging, sondern viel mehr um die Gabe des Heiligen Geistes. Er sagte, Jesus sei im Mittelpunkt, aber viel mehr drehte es sich um die Zungenrede, Prophetie, Anbetung, usw. Eine bestimmte Zeit lang kümmerte man sich um ihn, aber die Abneigung des mit viel Emotionen begleiteten Glaubens, hatte ihn von der Gemeinde entfernt. Er suchte eine tiefe geistliche Begegnung. Das war ihm aber nicht vergönnt. Er sah dort nur viel Schwärmerei um nichts. Nach langer Überlegung verließ er die Gemeinde und beschäftigte sich mit Fernsehen-Predigern. Durch diese Richtung, hörte er auch Prediger, die sich mit dem Islam, und neue, vom Islam konvertierte Brüdern im Herrn kümmerten. Sie beantworteten auch Fragen über das Internet. Jahre vergingen, in denen er ein Fernseh-Christentum lebte. Er war sehr isoliert, konnte sich aber trotzdem entwickeln, wenn auch einseitig. Trotzdem hatte er nie eine systematisch evangelistische Schulung bekommen. Nach so viel Gedankenaustausch merkte ich, dass sein Erkanntes über Jesu Wesen, Taten und seine Einzigartigkeit verglichen mit dem Prophet Mohammed, phänomenal war. Ich war sehr fasziniert, denn seine Liebe zu Jesus übertraf alles, aber in anderen Bereichen des Evangeliums und des Heilwirken Gottes wusste er sehr wenig. Ich habe ihm das Buch „Was wird aus diese Welt?“ von Joachim Langhammer, bekannt als das Heilsplanbuch Gottes, gegeben. Das hat viel geholfen. Er konnte ein Gesamtbild von der aufopfernden selbstlosen Liebe Gottes erfahren.

 

Nach dem er sich mit der Heilsplankarte und dem Buch befasst hatte, merkte er, wie der Prophet systematisch die fünf Bücher Mose für seine Lehre pervertiert hat. Er sagte mir, allein die Opferung Ismaels, nicht Isaaks den rechtmäßigen Sohn wäre dort vorhanden, weil Ismael eine arabische Mutter (Hagar die ägyptische Magd Sarahs) hatte. Das ist keine menschliche Lehre, sondern das ist eine diabolische Einmischung der finsteren Macht.      

                                                                                                                             

Bruder A ist sehr gebildet und Meister der englischen Sprache. Wie wir Äthiopier alle, in seinem Alter, musste er aus politischen Gründen Äthiopien verlassen und in Saudi-Arabien leben, da arbeitete er als Dolmetscher in einer amerikanischen Militär-Basis. Seine Muttersprache ist Äthiopisch (Amharisch) doch er lernte auch Arabisch, weil sein Vater ein geborener Jemine war. Er hat eine gute, amerikanische Schule in Äthiopien besucht und das hat ihm sehr gut in seiner Arbeit als Dolmetscher geholfen.

 

Wie ich oben kurz erwähnt habe, bietet die mediale Welt eine Plattform für mehrere Zwecke. Unser Plan ist es, auch das zu nutzen und für Bruder B durch unsere Homepage einen Zugang zu schaffen, damit er uns mit Themen dienen kann, in denen er gute Erkenntnisse über seine frühere Religion hat.

 

  1. Wie hat der Prophet Mohammed, Jesus den Messias in seinem Koran eingesetzt?
  2. Wer ist Abraham und was ist die Rolle Ismaels in dem Koran?
  3. Was sind die Lehren des Korans über die Liebe, verglichen mit der Bibel?

 

Solche und andere Fragen zu beantworten und weitere persönliche Fragen von den Nutzern der Plattform zu ermöglichen ist unser Ziel.

Bitte betet, dass er seine Erkenntnisse über die gesamte Bibel und damit auch das Heilswirken Gottes offenbart bekommt. Sein Dienst ist es, dass er den Muslimen auch die Fragen über die gesamte Bibel beantworten kann. Eine halbe Wahrheit ist in Gottes Augen eine ganze Lüge. Das Endziel ist, egal wer zu Jesus geführt und gerettet ist, muss einen Rettersinn haben. Dieser Rettersinn muss auch über die gesamte Kriegsführung Gottes einen Gesamtüberblick haben, sonst ist alles umsonst. Wir freuen uns wenn Menschen gerettet werden, aber machen wir sie auch zu Rettern?

 

Unser Herr Jesus hat seine Apostel gelehrt und ausgesandt, das sie Früchte bringen. So ist das Reich Gottes vorbereitet worden und so viele feindliche Gebiete wurden erobert und werden immer noch erobert. Ich bete das Bruder A das erreicht, was der Herr mit ihm vorhat, nämlich andere zu retten wie er gerettet worden ist. Das ist er seinem Jesus schuldig.

 

Ich bekomme immer wieder ratsuchende Anrufe oder E-Mails von Geschwistern, die mit Muslimen oder auch koptisch-orthodoxen und katholischen Christen aus Eritrea bekannt sind und sie zu Jesus führen möchten. Ich habe immer das oben genannte Buch empfohlen und sie eine Entscheidung zu treffen, veranlasst.

 

Wenn von euch auch solches Interesse besteht, meldet euch. Um die gesamte Bibel in Verbindung des Heilswirken Gottes zu erklären, empfehlen wir das Buch „Was wird aus dieser Welt?“ Es ist in mehreren Sprächen erhältlich. Was dieses Buch einmalig macht ist, dass es mit einer Karte begleitet ist. Wir setzen diese Bücher sogar in unserer Gemeindearbeit in Äthiopien ein.

 

Heilsplankarte des Buches „Was wird aus dieser Welt?“ von Joachim Langhammer

Bei Interesse könnt ihr euch bei unserer Mission oder auch bei der Evangeliums-Mission Ev. in Bad Salzuflen unter dieser Nummer melden:                                                                                               Tel.:            05222/84252                                                                                                                               E-Mail: evangelium-mission@t-online.de 

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.
Schreiben Sie doch den ersten Kommentar.

Einen Kommentar schreiben

Mit einer Spende mithelfen...

Helfen zu können ist etwas Großartiges. Was die Unterstützung von Evangelisten und anderen hilfsbedürftigen Menschen in Äthiopien angeht, übersteigt der Bedarf unsere finanziellen Möglichkeiten. Deswegen sind wir auf Mithilfe angewiesen. Wir freuen uns über jede noch so kleine Spende.