Menschen, die Hilfe brauchen...

Askale

Askale ist eine liebe, 65-jährige Glaubensschwester aus Addis Abeba. Sie musste in ihrem Leben schon viel durchmachen. So verlor Askale vier ihrer sechs Kinder aus verschiedenen Gründen. Auch ihr Ehemann verstarb in jungem Alter. So blieb sie mit ihren zwei älteren Töchtern zurück und schlägt sich mit Gelegenheitsjobs durch. Heute ist Askale vom Alter geschwächt...

Roman

Roman hat schon viel in ihrem Leben gearbeitet und kann das aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen nicht mehr machen. Unter dem Projekt hat sie sich für die Frohe Botschaft geöffnet und ist hier auch auf Gebet angewiesen. Es würde uns freuen, wenn ein Pate durch Gabe und Gebet für Roman helfen kann.

Menschen ein menschenwürdiges Leben ermöglichen

Die Not in Äthiopien ist erschreckend groß. Wir möchten armen, kranken und behinderten Menschen helfen und ihre Not lindern.

Brich dem Hungrigen dein Brot, und die im Elend ohne Obdach sind, führe ins Haus!” Jes. 58,7

Die Not der Menschen

Wenn wir durch die Straßen Äthiopiens laufen, sehen wir viele arme und kranke Menschen am Straßenrand sitzen. Diese Menschen haben niemanden, der sich um sie kümmert, denn es gibt in Äthiopien keine Kranken- oder Sozialversicherung. Im Normalfall sorgen die Kinder für ihre Eltern, wenn diese älter werden oder krank sind – so, wie wir es auch aus der Bibel kennen. Aber was ist, wenn jemand keine Familie mehr hat? Oder wenn die Familie selbst so arm ist, dass sie nicht helfen können? Die armen und kranken Menschen sind dann ganz auf sich allein gestellt und müssen für alles selbst aufkommen. Wenn eine Behandlung ansteht, muss erst das Geld dafür bezahlt werden, sonst wird nicht behandelt. Und wenn die Menschen in das Rentenalter kommen, in dem die Kräfte nachlassen, müssen sie ganz ohne staatliche Hilfe zurechtkommen.

Immer wieder kommen Menschen mit solchen Nöten zu uns und bitten uns um Hilfe. Sie wissen weder aus noch ein und haben niemanden, an den sie sich sonst wenden können.  In einem Land wie Äthiopien werden wir unweigerlich mit solchen Schicksalen konfrontiert.

Gerade durch die vielen Gemeinden auf dem Land, mit denen wir zusammenarbeiten, bekommen wir tiefe Einblicke in die Armut der Menschen. Die Not ist oft so groß, dass sich die Gemeindeältesten brieflich an uns wenden und um Hilfe bitten. Die Gemeinden auf dem Land sind nicht in der Lage zu helfen, die meisten Gläubigen sind selbst sehr arm. So haben wir begonnen, einzelnen Bedürftigen zu helfen.

Es liegt uns am Herzen, den Menschen durch unser Armenhilfeprojekt ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen: eine Unterkunft, Essen für den Tag, Kleidung und medizinische Hilfe bei Krankheit. Wir betreuen die Armen in unserem Projekt persönlich; sie werden von unseren Mitarbeitern in Äthiopien besucht und dürfen wissen, dass sie nicht alleine sind.

Wie können Sie helfen?

Jede Spende für die Armenhilfe ist uns willkommen. Es ist auch möglich, eine Patenschaft für einen bedürftigen Menschen in Äthiopien zu übernehmen. Wenn Sie dazu Fragen haben, schreiben Sie uns bitte.

Ein Beispiel aus der Armenhilfe…

Die Geschichte von Asefash

Asefash ist eine alte, gläubige Frau, die wir seit einigen Jahren unterstützen. Sie ist unverheiratet und hat keine Familie, die für sie sorgen könnte. Früher war sie berufstätig, meist im Tagelohn als Hausmädchen, bis sie dafür zu alt wurde. Als Tagelöhnerin konnte sie sich nichts für später zurücklegen. Zu allem Übel verlor Asefesch nach und nach ihr Augenlicht, bis sie ganz erblindete.

Durch die monatliche Unterstützung, die sie nun bekommt, kann sie sich ein kleines Zimmer leisten. Sie braucht sich nicht um das tägliche Brot zu sorgen und weiß, dass sie Hilfe bekommt, wenn sie einmal krank wird und ärztliche Hilfe benötigt. Asefash ist überaus dankbar für diese Hilfe. Ihrerseits hat sie begonnen, für die Mission zu beten – diesen Dienst nimmt die alte Schwester besonders .

Bis jetzt hat Asefash keinen Paten. Sie wird von uns als Mission mitgetragen, bis wir einen Paten für Sie finden.

Aktuelles zu diesem Tätigkeitsfeld

Zeynebas Geschichte

Eine arme, alte Witwe berichtet aus ihrem Leben Mein Name ist Zeyneba Muhamude und ich bin 74 Jahre alt. Als ich vor knapp 60 Jahren…

Über die Not hinwegsehen

Auf der ganzen Welt leiden Menschen Not. Wie gehen wir damit um? Immer wieder kommt man mit Menschen ins Gespräch, die mehr über unsere Arbeit…

Mit einer Spende mithelfen...

Helfen zu können ist etwas Großartiges. Was die Unterstützung von Evangelisten und anderen hilfsbedürftigen Menschen in Äthiopien angeht, übersteigt der Bedarf unsere finanziellen Möglichkeiten. Deswegen sind wir auf Mithilfe angewiesen. Wir freuen uns über jede noch so kleine Spende.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!