Beyane – Als Jugendlicher wegen des Glaubens verfolgt

Beyane ist 16 Jahre alt und wird in seinen Jungen Jahren wegen seines Glaubens verfolgt. Wie geht ein heranwachsender Junge mit so einer Situation um?

Mit seinen sechszehn Jahren ist Beyane eines unserer älteren Patenkinder, doch für seine schwere Lebenssituation ist er noch sehr jung. Beyane kommt aus einem muslimischen Elternhaus. Seine Eltern sind recht wohlhabende Landwirte und Beyane durfte als glückliches Kind die Schule besuchen. Eines Tages fiel Beyane auf dem Rückweg von der Schule ein altes, zerfallenes Buch am Straßenrand auf. Er hob es auf und entdeckte, dass es eine Bibel war. Seine Eltern hatten Beyane eingebläut, sich von Christen und der Bibel fernzuhalten, doch seine Neugier war zu groß. Beyane versteckte das Buch in einem Felsenvorsprung und las jeden Tag auf dem Hin- und Rückweg von der Schule darin. Als er anfing in dem Neuen Testament zu lesen, berührten Jesu Worte sein Herz. Beyane entschied sich, Christen aufzusuchen, die ihm erklärten, wie er Jesu Jünger werden könnte.

Er bekehrte sich in der Gemeinde und nahm an einem Glaubensgrundkurs teil. All dies tat er heimlich, denn Beyane wusste, dass eine Bekehrung zum Christentum in seinem Umkreis zu schweren Folgen führen würde. Mit der Zeit merkten Beyanes Freunde und Familie jedoch, dass er sich verändert hatte. Jesus hatte an seinem Herz gearbeitet und Beyane befolgte plötzlich die Gebote des Wortes Gottes. Einigen seiner Freunde konnte Beyane sogar erzählen, dass er sich zu Jesus bekehrt hatte, sie kamen tatsächlich mit in die Gemeinde und bekehrten sich auch. Dies sprach sich jedoch sehr schnell in Beyanes Heimatdorf herum. Beyane wurde inhaftiert, jedoch nach drei Monaten wieder freigelassen. Viele Muslime waren wütend darüber und es folgte eine Verfolgungswelle. Beyane und einige seiner Freunde konnten fliehen, doch andere wurden gefunden und in einer Moschee bei lebendigem Leib verbrannt.

Dies war ein großer Schreck in der äthiopisch-christlichen Welt. Beyane floh nach Arssi Bale, änderte seinen Namen in „Beyane“ und fand Obhut bei einer gläubigen Familie. Wir nahmen Beyane in unser Projekt auf, um ihm in dieser schweren Zeit beizustehen. Alles in allem geht Beyane gut mit seiner Lebenssituation um. Er ist stark in seinem Glauben an Jesus Christus und weiß, dass Verfolgung für viele Christen, teil des Glaubenslebens ist. Für sein Alter ist Beyane sehr reif, doch er wünscht sich trotzdem ein Stück Jugend zurück und möchte nun seinen Schulabschluss nachholen.

Wir haben noch keinen Paten für Beyane gefunden, falls sich jemand angesprochen fühlt, diesen lieben Jungen durch eine Patenschaft in Gebet und Gaben zu unterstützen, darf er sich gern bei uns melden.

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ansprechpartner

Mit einer Spende mithelfen...

Helfen zu können ist etwas Großartiges. Was die Unterstützung von Evangelisten und anderen hilfsbedürftigen Menschen in Äthiopien angeht, übersteigt der Bedarf unsere finanziellen Möglichkeiten. Deswegen sind wir auf Mithilfe angewiesen. Wir freuen uns über jede noch so kleine Spende.