Danke an alle Geschwister im Herrn!

Die Meserete Kristos Church, mit der wir arbeiten, hat uns einen Dankbrief überreicht, den möchte ich an euch weitergeben. Da fehlen zwar noch mehrere Gebiete, der Brief ist nicht aktuell, doch möchte ich ihn euch gerne hier weitergeben – die vollständige Übersicht folgt in Kürze im Rundbrief.

Grüße im Namen unseres Herrn Jesus Christus!

Äthiopien und die Äthiopier sind durch eine düstere Situation gegangen, die von Menschen und Naturkatastrophen verursacht wurde und die sich negativ auf die Nation im Allgemeinen und die Arbeit unserer Kirche im Besonderen auswirkt.

Seit einigen Jahren sind wir in Äthiopien mit einer Reihe von Schwierigkeiten und Herausforderungen konfrontiert. In einer solch schwierigen und verwirrenden Situation in unserem Land wurde die Evangeliums-Mission-Äthiopien e.V. durch die Missionare Shimeles und Jutta Retta motiviert, wieder einmal zu handeln und unsere Menschen in verschiedenen Teilen unserer Regionen zu unterstützen. Wir sind sehr froh, die Mission in unserer dringenden Not mit Hilfsgütern an unserer Seite zu haben.

Insgesamt wurden 4.407.000,00 (vier Millionen vierhundertsiebentausend Birr) auf unser Konto überwiesen, was das Leben von mehr als 20.000 bedürftigen und stark betroffenen Menschen in unserem Land erreicht hat. Die Probleme sind auf den Krieg im Norden und Westen Äthiopiens und die unerwartete Dürre in einigen Teilen des Landes zurückzuführen, abgesehen von der steigenden wirtschaftlichen Inflation. Daher ist die Mission in der Tat ein Freund, der inmitten unserer Grundbedürfnisse aufgetaucht ist. Darüber hinaus haben wir erkannt, dass Gottes Hand sich bewegt und mit der Mission im Dienst in Äthiopien intensiver als je zuvor gearbeitet hat. Wir glauben, dass Gott viele Menschen vor dem natürlichen Tod bewahrt hat, indem er die Mission und die Spender aus Deutschland gesandt hat, um sie mit Nahrungsmitteln zu versorgen. Außerdem war der aufopferungsvolle Dienst der Missionare Shimeles und Jutta Retta inspirierend und von großer Bedeutung in einer solchen Zeit in unserem Leben. Infolgedessen wurden viele weitere Menschen durch den geistlichen Dienst von der Mission in Äthiopien vor dem geistlichen Tod bewahrt. Daher sind wir sicher, dass Gott durch die Mission in Äthiopien sichtbar am Werk ist.

Deshalb sind wir dankbar für Ihren Enthusiasmus, Ihr Mitgefühl und Ihre Entschlossenheit, dem Volk Gottes bei seiner Ernte zu helfen. Und wir möchten uns alle daran erinnern, dass es nur Gott ist, der für eine gut gemachte Arbeit belohnt. Aber es ist uns ein Bedürfnis anzuerkennen, was Sie für unser Volk hier in Äthiopien getan haben. Wir hoffen und beten, dass Sie dem Herrn auch weiterhin in dieser Hinsicht dienen werden. Wir wissen das zu schätzen. Möge der Herr Ihren Dienst segnen!

Desalegn Abebe

(Präsident)

Es folgt ein kurzer Bericht von Shimi

Sie sprachen zu ihm: Wir haben hier nichts als fünf Brote und zwei Fische.“  (Mt. 14,17)

Genauso ging es mir, als ich in Äthiopien von einer Gemeinde gebeten wurde, elf Familien zu helfen, die nichts zu essen mehr hatten. Es war klar, die Not war umfassender als diese elf – überall in Äthiopien standen Menschen vor dem Nichts. Damals wandte ich mich an euch um Hilfe für diese große Not. Eure Reaktion hat mich zutiefst bewegt. Ihr habt euer Brot den Hungrigen gebrochen, wie es die Schrift sagt (vgl. Jes.58,7), und damit so viele gesättigt. Ich konnte Mais und Mehl in vielen Gebieten verteilen, jeweils in 10 Gemeinden für 15 Familien (in großen Gebieten habe ich das verdoppelt): Ost- und Westhararge, Arsi, Nazareth, Shambu, Amuru, Agamsa, Jarte, Wolisso, Sebat Bet und Bahar Dar. In den kommenden Tagen gehe ich noch nach Ilubabor und Jimma, dann folgt noch Addis Abeba. Ich weiß, diese Namen sagen euch nicht viel – aber ihr seid den Geschwistern dort verbunden, denen ihr geholfen habt. Ich habe ihnen von eurer Großzügigkeit erzählt, und bei manchem kamen die Tränen. Sie fühlten sich alleingelassen, doch der Herr hat ihnen gezeigt, was geschwisterliche Verbundenheit über so viele Kilometer, Sprach- und Kulturbarrieren hinweg bedeutet. Der Dank und der Segen dieser Geschwister gelten euch, sie beten für euch.

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ansprechpartner

Mit einer Spende mithelfen...

Helfen zu können ist etwas Großartiges. Was die Unterstützung von Evangelisten und anderen hilfsbedürftigen Menschen in Äthiopien angeht, übersteigt der Bedarf unsere finanziellen Möglichkeiten. Deswegen sind wir auf Mithilfe angewiesen. Wir freuen uns über jede noch so kleine Spende.

Evangeliums-Mission Äthiopien e.V.