Micro Business – Hilfe in der Not

Viele unserer Kinder haben Mütter, die keinen Beruf erlernen konnten. Wir möchten diesen Müttern helfen.

Wir haben uns für unser Patenkinderprojekt das Motto vor Augen gestellt „Kindern in Äthiopien eine Chance geben“ und setzen dies seit nun mehr als 20 Jahren in Äthiopien um. Kinder bekommen durch liebe Geschwister aus Deutschland die Chance auf medizinische Versorgung, eine gute Schulausbildung und in erster Linie auch dazu, den Herrn Jesus kennenzulernen. Schnell haben wir jedoch gemerkt, dass den Kindern damit gut geholfen ist, doch sich an den armen Lebensverhältnissen nicht viel ändert. Viele unserer Kinder leben mit ihren alleinerziehenden Müttern, die auch oft unter Krankheiten leiden, in sehr armen Verhältnissen. Wir haben uns also die Frage gestellt: „Wie können wir auch der Familie ganzheitlich helfen, aus der Armut herauszukommen?“

Unsere Antwort war: Micro Business. Durch Spenden unserer Geschwister aus Deutschland können wir den Müttern ermöglichen, sich ein kleines Geschäft aufzubauen. Wir finden gemeinsam mit den Müttern heraus: Was sind deine Gaben? Wie kannst du diese Gaben einsetzen, um für den Lebensunterhalt deiner Familie zu sorgen? Dazu gehören Schulungen und wir geben den Müttern das Startkapital, um ihre Pläne in die Tat umzusetzen. Hier ein Beispiel.

Tsion ist alleinerziehende Mutter von zwei Kindern. Ihr Ehemann verließ sie nach der Geburt ihres zweiten Kindes ohne eine Erklärung. So kam Tsion in große Not. Sie ist von Geburt an auf einem Auge erblindet und wurde darum im Tagelohn abgelehnt und fand keine Arbeit. Durch die Spende einer Gemeinde aus Deutschland, konnte Tsion sich nun einen kleinen Stand aufbauen. Auf dem Foto könnt ihr sehen, wie Tsion Fladenbrote backt. Sie hat wirklich ein Händchen dafür. Früh morgens knetet sie eine große Menge Hefeteig von Hand und backt die Fladen auf einer Pfanne über dem offenen Feuer. Tsion konnte sich in den vergangenen Monaten einen guten Kundenstamm aufbauen. Ihr frisch gebackenes Fladenbrot duftet in der ganzen Straße und ist sehr beliebt. Sie ist sehr dankbar für die Hilfe.

Auf dem Foto von Tsion ist nicht nur zu sehen, wie gut sie es schafft, ihre Begabung in die Tat umzusetzen, sondern auch ihr Blick sagt einiges aus. Tsion ist stolz – und das zurecht. Sie hat in ihrem Leben, trotz all der Ablehnung nie aufgegeben und war für ihre Kinder da. Einer ihrer Söhne studiert sogar an einer guten Universität. Dennoch war Tsion ihr Leben lang traurig darüber, nicht arbeiten zu können und es machte sich in ihr das Gefühl der Nutzlosigkeit breit. Durch die Unterstützung aus Deutschland hat Tsion nun ein großes Stück ihres Selbstvertrauens zurückerlangt. Vielleicht wird dies der Anlass dafür, dass Tsion sich für das Evangelium öffnet… Wir können dafür beten!

Falls ihr euch angesprochen fühlt und auch etwas für unser Projekt Micro Business spenden möchtet, meldet euch gern bei uns.

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ansprechpartner

Mit einer Spende mithelfen...

Helfen zu können ist etwas Großartiges. Was die Unterstützung von Evangelisten und anderen hilfsbedürftigen Menschen in Äthiopien angeht, übersteigt der Bedarf unsere finanziellen Möglichkeiten. Deswegen sind wir auf Mithilfe angewiesen. Wir freuen uns über jede noch so kleine Spende.