Tahadissu – Erweckungsbewegung in der kopt.- orthodoxen Kirche Teil 1

Was ist eigentlich die orthodoxe Kirche?

Äthiopien bekam das Evangelium nicht nur durch den Kämmerer, sondern im 3. Jh. durch zwei junge gläubige Geschäftsleute Abraha und Asbaha, die von Piraten überfallen wurden und von äthiopischen Fischern gerettet wurden. Sie kamen zum Königshof in Axum, und der heidnische König bekehrte sich mit seiner Familie. Wenig später starb er. Weil sein Sohn zu jung war, die Regierung zu übernehmen, führten Abraha und Asbaha für einige Zeit das Land. In dieser Zeit verbreitete sich das Evangelium in Äthiopien, und eine gläubige Kirche entstand. lm Laufe der Jahrhunderte verkam diese lebendige Gemeinde jedoch zur toten Staatskirche, der orthodoxen Kirche. An die Stelle der Bibel traten eigene Bücher, und Irrlehren verblendeten das Volk. So wurde den Menschen z.B. weisgemacht, dass Jesus, da Er ja Gott ist, nicht für den Menschen eintreten kann, sondern sie müssten sich an Maria oder einen der fast 600 Heiligen wenden. Vermittler ist dabei der orthodoxe Priester. Über die sog. „Wunder Marias“ gibt es ein eigenes Buch. Die Äthiopier sind sehr religiös, und sie vertrauten der orthodoxen Kirche blind. Zur Zeit des Kommunismus jedoch zeigte die orthodoxe Kirche ihr wahres Gesicht so ungeschminkt, dass viele wach wurden. Die Kirche arbeitete mit den Kommunisten zusammen in einer Zeit, wo die echten Gläubigen verfolgt und umgebracht wurden. Die Enttäuschung vieler Anhänger des orthodoxen Glaubens war groß. Aber wo sollten sie hin?

Nach dem Zusammenbruch des Kommunismus wurde das Evangelium frei verkündet. Viele Orthodoxe fanden diese Botschaft wie eine Quelle in der Wüste, und es entstand eine große Erweckung. Die Bekehrten verließen die Kirche und schlossen sich den gläubigen Gemeinden an. Seit einigen Jahren jedoch ändert sich die Haltung der bekehrten Orthodoxen. Besonders bekehrte Priester sehen nicht ein, warum sie die Kirche verlassen sollten. Die Gläubigen wollten jedoch „Tahadissu“ was „Erneuerung“ bedeutet. Also eine kleine Reformation in Ostafrike! Zurück zu den Anfängen (Abraha u. Asbaha), lautete die Devise. So lange sie unentdeckt bleiben, konnten bekehrte Christen in der orthodoxen Kirche bleiben und Jesus bezeugen. An einigen Orten hat es die Erneuerungsbewegung in der orthodoxen Kirche geschafft, ganze Kirchen von innen zu erneuern. In Nazareth ist eine ganze Gemeinde entstanden, nur wenige verharrten in der Orthodoxie. Zum Schluss verließen die gläubig gewordenen Orthodoxen gemeinsam die mit Heiligenbildern verzierte Kirche, um sich in einem schlichten Haus zu versammeln. Sie nennen sich aber weiterhin Orthodoxe.

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ansprechpartner

Mit einer Spende mithelfen...

Helfen zu können ist etwas Großartiges. Was die Unterstützung von Evangelisten und anderen hilfsbedürftigen Menschen in Äthiopien angeht, übersteigt der Bedarf unsere finanziellen Möglichkeiten. Deswegen sind wir auf Mithilfe angewiesen. Wir freuen uns über jede noch so kleine Spende.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!